Das Endspiel der Tennis-Bundesliga in Klagenfurt hätte nicht spannender sein können: Nach der Abwehr von vier Matchbällen holten unsere Bundesliga-Herren gegen Union Mauthausen das entscheidende Doppel doch noch im Champions-Tiebreak und konnten damit erfolgreich ihren Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen.

Das Final Four der österreichischen Bundesliga brachte am vergangenen Sonntag nach dem Halbfinalsieg der Irdninger gegen den Wiener Athletiksportclub eine Neuauflage des vorjährigen Finalduells: Unser Team traf in Klagenfurt erneut auf Mauthausen und hatte auch heuer in einem an Spannung nicht zu überbietenden Endspiel die Nase vorne.

Drei zu drei stand es nach den Einzelbegegnungen: Während die Steirer Sebastian Ofner und Filip Misolic sowie der Deutsche Julian Lenz für das Team von Mannschaftsführer Erich Reisinger punkteten, mussten sich Peter Gojowczyk, Dennis Novak und Lucas Miedler ihren Gegnern jeweils denkbar knapp im Champions-Tiebreak geschlagen geben. Welche Spannung die Doppelpartien noch bringen würden, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand erahnen.

Denn nach der Niederlage von Novak/Ofner und dem Sieg von Jürgen Melzer und Lucas Miedler musste die Entscheidung um den österreichischen Meistertitel im letzten Doppel fallen. Und die Irdninger bewiesen Nerven aus Stahl: Peter Gojowczyk und sein Partner Julian Lenz lagen bereits 6:7 und 2:3 mit Break zurück, kämpften sich aber zurück ins Spiel und gewannen den zweiten Satz noch mit 7:6. Im folgenden Champions-Tiebreak hätten viele wohl nicht mehr auf unsere Bundesliga-Herren getippt. Gojowczyk und Lenz wehrten bei einem Rückstand von 5:9 unglaubliche vier Matchbälle ab und siegten noch mit 12:10. „Es geht nicht spannender, es war der absolute Wahnsinn, so etwas habe ich noch nie erlebt,“ resümierte Mannschaftsführer Erich Reisinger sichtlich gerührt. Auch Christian Ruhdorfer, Sektionsleiter, und Alexander Jagersberger, sportlicher Leiter unserer Irdninger, konnten die Aufholjagd kaum fassen: „Nervenaufreibender hätte das Zusehen nicht sein können. Dass Peter und Julian diesen Rückstand noch drehen konnten, ist einfach unglaublich! Nach der knappen 4:5-Niederlage gegen Mauthausen vor zwei Jahren freut es uns umso mehr, dass das Team nun das Glück auf seiner Seite hatte und so den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte“. Für den ATV Irdning war es der vierte Staatsmeistertitel nach 2018, 2019 und 2021.

v.l.n.r. hinten: Peter Gojowczyk, Sebastian Ofner, Stephan Reisinger, Erich Reisinger, Filip Misolic, Pascal Brunner
v.l.n.r. vorne: Lucas Miedler, Dennis Novak, Julian Lenz, Jurgen Melzer